Montag 18. Dezember 2017

NEU! Orthodoxe Kirchenzeitung

für Österreich im neuen Layout

Die aktuelle Ausgabe Herbst-Winter/2015

 

>>mehr

 

NEU! "Orthodoxe Religionspädagogik"

an der Universität Wien

 

 

Neue orthodoxe Schulbibel für den orthodoxen Religionsunterricht

Orthodoxes Schulamt und Österreichische Bibelgesellschaft präsentieren neue Schulbibel (01.11.2015)

Wien, 01.11.2015 (OID) Am Freitag wurde den orthodoxen Religionslehrern und Religionslehrerinnen, sowie vielen interessierten Gästen, die neue Schulbibel für den Unterricht in den Schulen ab der 5. Jahrgangsstufe, vorgestellt. Mit dem Segen der Orthodoxen Bischofskonferenz in Österreich, und ihres Vorsitzenden Metropolit Arsenios (Kardamakis), haben das Orthodoxe Schulamt und die Österreichische Bibelgesellschaft, als Herausgeber der neuen Schulbibel, zu dieser Veranstaltung eingeladen.

 

Metropolit Arsenios äußerte seine Freude über die neue Schulbibel und betonte die Bedeutung der Neuerscheinung für den orthodoxen Religionsunterricht. „Diese Bibel wird im Religionsunterricht verwendet werden und, so hoffe ich, Gottes Wort und das Leben und Wirken Jesu Christi den Schülern nahe bringen und sie ermutigen, Gotte nahe sein zu wollen und ihre Beziehung mit Ihm zu vertiefen.“ Die neue Schulbibel werde in Zukunft nicht nur den Schüler zugutekommen, so Metropolit Arsenios weiter, „sondern auch ihren Eltern und Familien, der großen Familie der Orthodoxen Kirche sowie der österreichischen Gesellschaft.“

 

Metropolit Arsenios unterstrich die Bedeutung der Bibel und besonders des Evangeliums für jeden einzelnen Menschen. „Nur durch die Begegnung mit dem Evangelium verstehen wir, wie sehr Gott uns liebt, was Er für uns auf sich genommen hat und welches Verhalten, welche Lebensweise Er uns empfiehlt.“

 

Die wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe des Unterrichtens von jungen Menschen werde, so Metropolit Arsenios, nun durch diese Schulbibel entscheidend unterstützt. Er hoffe und bete, so Metropolit Arsenios weiter, dass „die Schulbibel ihre segensreiche Wirkung entfalten möge und unsere Kinder und unsere Jugend auf ihrem geistlichen Weg hinzu Gott ermutigen und stärken wird.“

 

Metropolit Arsenios äußerte im Kontext des Schulbibel-Projekts, seinen Dank für die gute Zusammenarbeit von Orthodoxem Schulamt, Fachinspektor Branislav Djukaric und der Österreichischen Bibelgesellschaft, vertreten durch ihre Vorsitzende Dr. Jutta Henner. Lob und Dank erwies Metropolit Arsenios auch dem Redaktionsteam, angeführt von Diakon DDr. Johann Krammer, Professor Dr. Konstantinos Nikolakopoulos und Priester Dr. Iona Moga, sowie Hilde Matouschek für Grafik und Layout.

 

Höhepunkt der Präsentation der neuen orthodoxen Schulbibel war der Vortrag von Professor Dr. Konstantinos Nikolakopoulos von der Orthodox-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität in München. In seinem Vortrag „Liturgisch-pädagogische Aspekte der Bibel und die Bedeutung ihres Studiums mit speziellem Bezug auf den Schulunterricht“ stellte Professor Nikolakopoulos die Bedeutung der Bibel und des Evangeliums im Allgemeinen dar und speziell für den orthodoxen Religionsunterricht. Der Vortrag betonte die Bedeutung des Studiums der Heiligen Schrift, die liturgischen und hymnologischen Aspekte der Bibel und deren pädagogische Merkmale.

 

Die neue „Orthodoxe Schulbibel“, die in einer hochwertigen Ausführung gedruckt wurde, beinhaltet die vier Evangelien, die Apostelgeschichte sowie ausgewählte Psalmen.

Die Bibeltexte, die nach dem überlieferten byzantinischen Text bearbeitet wurden, werden durch Ikonendarstellungen auf dem Umschlag und vor jedem biblischen Buch vervollständigt. Hierbei wurden Ikonen aus der griechischen, antiochenischen, slawischen und rumänischen Tradition abgedruckt; vier der Ikonen stammen von Ikonenmalern, die in Österreich tätig sind. Die älteste abgebildete Ikone in der neuen Schulbibel ist die Darstellung des Evangelisten Johannes des Theologen von der griechischen Insel Patmos.

 

Neben den zahlreichen orthodoxen Religionslehrern und Religionslehrerinnen, sowie vielen orthodoxen Priestern, waren der serbische Bischof Andrej (Cilerdzic), KPH-Rektor Dr. Christoph Berger und Institutsleiter Dr. Hermann-Josef Röhrig anwesend.

Osterbotschaft des Ökumenischen Patriarchen 2017

Osterbotschaft S.E. des Metropoliten Arsenios 2017

Weihnachtsbotschaft des Ökumenischen Patriarchen 2016

Weihnachtsbotschaft des Metropoliten von Austria 2016

Metropolit Arsenios: Das Große und Heilige Konzil der Orthodoxen Kirche

Stellungnahme Seiner Eminenz Metropolit Arsenios von Austria anlässlich der Wahl des neuen Bundespräsidenten 24. Mai 2016

Besuch der Reliquie des heiligen kostbaren und lebensspendenden Kreuzes in der Kathedrale zur Heiligen Dreifaltigkeit

Mit großer Freude kündigen wir den Besuch der Reliquie des heiligen kostbaren und lebensspendenden Kreuzes Christi an

Liturgisch-pädagogische Aspekte der Bibel und die Bedeutung ihres Studiums

von Prof. Dr. Konstantin Nikolakopoulos, München

Orthodoxe Bischofskonferenz
in Österreich

Fleischmarkt 13, 1010 Wien

Tel.: +43-1-533 38 89
Fax: +43-1-533 38 89
Mail: office@orthodoxe-kirche.at
http://www.orthodoxe-kirche.at/